11./12.02.2017

Rekordflut und Rekordteilnahme beim 18. Dachauer Masters-Cup

Die 18. Auflage des Dachauer Masters-Cups war schon im Vorfeld nicht rekordverdächtig, sondern rekordsicher: Nie zuvor meldeten mehr Athleten aus mehr Vereinen - 246 Sportler aus 69 Clubs. Und das Kommen lohnte sich, denn das Dachauer Hallenbad wurde seinem Ruf als „schnelles Wasser“ erneut gerecht: Während der zweitägigen Veranstaltung wurden 18 neue Bestmarken aufgestellt: 14 österreichische und je zwei russische und deutsche Rekorde. Die erfolgreichsten Rekordsammler waren Bernhard Sifferlinger (AK 55, SV Wolfsberg) und Peter Molecz (AK 60, SC Diana Wien) mit je vier österreichischen Bestleistungen. Und auch der gastgebende SV Dachau trug sich in die Listen mit den Superlativen ein: Die 4x 200 Meter-Staffel der Damen (AK 200+)  schwamm zu neuem deutschem Rekord.

08.02.2017

Erfolg auf allen Altersebenen

Dachau/Kaufering - In einer intakten Familie harmonieren alle Generationen miteinander. So gesehen ist die Schwimmfamilie des SV Dachau nicht nur harmonisch, sondern auch sehr erfolgreich. Bei den Kreismeisterschaften 2017 holten 26 Dachauer Athleten insgesamt 57 Medaillen, davon 25 goldene und je 16 silberne und bronzene. Dabei glänzten alle Generationen: Berg-Gabriel Gündogdu (Jahrgang 2009), der jüngste Dachauer, holte bei drei Starts drei Goldmedaillen. Die beiden Ältesten, Uwe Böer und Alexander Sengpiel (beide 1969) schwammen zu vier beziehungsweise drei Meistertiteln. Und Sebastian Hanselmann (2003), Bindeglied zwischen Schwimmflöhen und Mastersschwimmern, war (wie im Vorjahr) der erfolgreichste Dachauer Starter: Jeder seiner acht Starts führte ihn aufs Siegerpodest, am Ende sprangen sechs Meistertitel sowie je eine Silber- und Bronzemedaille heraus.

10.12.2016

Kinderweihnachtsfeier des SVD: Sebastian Hanselmann neuer Vereinsmeister

Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) trat nicht verkleidet als Nikolaus auf, aber die Kernbotschaft in seinem Grußwort der traditionellen Kinderweihnachtsfeier des SV Dachau hatte durchaus etwas von einem Weihnachtsgeschenk und ließ auch ein paar elterliche Augen leuchten: Die ersten Vorarbeiten für den Hallenbadneubau werden 2017 beginnen, und zwar spätestens im Februar 2017. Dann beginnen die Baumfällarbeiten, später werden die Bahnen der Stockschützen verlegt. „Dann ist das Gelände frei. Wenn alles gut läuft, können im Herbst 2017 die Aushubarbeiten beginnen!“ Noch im alten Bad schwamm Sebastian Hanselmann (Jahrgang 2003) bei den Vereinsmeisterschaften allen voran: Als Höhepunkt der Weihnachtsfeier wurde er – noch bevor der Nikolaus kam – als neuer Vereinsmeister geehrt.

10.12.2016

SVD-Jugend: Sebastian Hanselmann mit Vereinsrekord zum Jahresausklang

Mit kleinen, aber schlagkräftigen Teams und schönen Erfolgen nahmen die Jugend-Schwimmer des SV Dachau zum Jahresausklang an mehreren Wettkämpfen teil. Youngster Berk-Gabriel Gündogdu (Jahrgang 2009) kehrte mit zwei Silbermedaillen vom 6. Internationalen Head Talente-Cup aus München zurück. Raffaele Schmidt Soletti (2001) holte beim 25. Internationalen Nikolausschwimmen des VfL Kaufering gleich vier Medaillen: einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Und Sebastian Hanselmann (2003) lieferte beim Ratisbona-Cup in Regensburg Top-Leistungen ab, die ihn zu einer Silber- und einer Bronze-Medaille und zu einem neuen Vereinsrekord über 1500 Meter Freistil führten.

03.12.2016

SVD-Masters-Erfolge: Susanne Schober zweifache Oberbayerische Meisterin

Hannover/München/Dachau – Die Jugend sagt „Boah, ey!, aber bezogen auf die 7. Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters müsste es „Böer, ey!“ heißen: Der für den Schwimmverein Dachau startende Uwe Böer (Jahrgang 1969) kehrte von den Titelkämpfen in Hannover  als frischgebackener Deutscher Meister und mit einer weiteren Silbermedaille zurück. Seine Altersklassenkollegin Susanne Schober (Jahrgang 1971, AK 45) holte sich bei den Oberbayerischen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters in München zwei Meistertitel und eine Silbermedaille.

20.11.2016

44 Dachauer Schwimmer beim Herbstdurchgang des OMP in München

Dachau/München - Mit sechs Mannschaften ging der SV Dachau beim Herbstdurchgang des Oberbayerischen Mannschaftspokals (OMP) im Sachwimmen an den Start und stellte damit das größte Team-Kontingent unter allen 18 teilnehmenden Vereinen. Nachdrücklicher Beleg für die engagierte Nachwuchsarbeit, die im SVD geleistet wird - denn vier der Teams waren Jugend-Mannschaften. Wohin eifriges Training die Youngster einst führen können, machten ihnen die Erwachsenen vor: Die Männer-Mannschaft gewann den Pokal der Drittplatzierten. Die Damen-Riege erreichte den vierten Platz.

23.10.2016

12 Medaillen in Eichstätt: SVD-Schwimmer starten erfolgreich in die neue Saison

Dachau/Eichstätt - Ein Dutzend Athleten, ein volles Dutzend Medaillen - die Schwimmer des SV Dachau starteten ordentlich in die neue Saison und schlugen sich bei den Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Eichstätt achtbar. Das gilt vor allem für einen Dachauer: Sebastian Hanselmann (Jahrgang 2003) war der überragende Starter des SVD. Bei elf Starts holte er elf persönliche Bestzeiten, die ihn zu insgesamt acht Medaillen führten: Zweimal sicherte er sich den Meistertitel, viermal holte er Silber, zweimal blieb Bronze. Den dritten Meistertitel für den SVD sicherte Routinier Uwe Böer (Jahrgang 1969) in der offenen Erwachsenenklasse.

24.09.2016

Franka und Alex Sengpiel (SV Dachau) holen sich bei 1. Deutscher Meisterschaft im Meerjungfrauenschwimmen historische Titel

Suhl/Dachau - Das Meerjungfrauenschwimmen floriert. Immer mehr Wassernixen und Wassermänner  erfüllen sich mit Monoflossen und Mermaid-Schwimmanzügen den Traum, so elegant durchs Wasser zu gleiten wie die Comic-Mermaid Arielle oder deren moderne Nachfolgerinnen aus der TV-Serie H2O. Nun wurden im Ottilienbad in Suhl die  Deutschen Meisterschaften im Meerjungfrauenschwimmen ausgetragen. Dabei schrieben zwei Schwimmer des SV Dachau Sportgeschichte. Franka Sengpiel (AK 12/13 Jahre) holte sich die Bronzemedaille, ihr Vater Alex (AK „Neptun“, 31-100 Jahre) wurde gar Deutscher Meister. Ein Titel für die Ewigkeit, denn es waren die ersten bundesweiten Titelkämpfe in dieser jungen Trendsportart!

24.07.2016

Ronja Hinterding und Sebastian Hanselmann bei Bayerischen Meisterschaften in Würzburg

Würzburg/Dachau - Sebastian Hanselmann und Ronja Hinterding (beide Jahrgang 2003) kehrten mit zufriedenen Mienen von den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften aus Würzburg zurück. Ronja Hinterding bewährte sich bei ihren ersten „Bayerischen“ inmitten der schwimmsportlichen bajuwarischen Crême de la Crême als 16. über 50 Meter Brust. Sebastian Hanselmann war schon zum zweiten Mal bei den „Bayerischen“. Im letzten Jahr noch mit einem Start, hatte er sich diesmal für drei Wettbewerbe qualifiziert. In allen drei Rennen landete er unter der Top Ten und in absoluter Podiumsnähe: Über 200 Meter Rücken wurde er in neuer persönlicher Bestzeit über die Langbahn (2:40,74 Min.) Vierter. Auch über 400 Meter Freistil schaffte er eine neue Bestzeit (5:02,19) und Rang fünf. Zudem gab’s über 100 Meter Rücken Rang sechs. Ronja Hinterding kam bei ihrer Premiere bei den Bayerischen nach 40,15 Sekunden über die Sprintdistanz in der Brustlage ins Ziel.